Ablauf des Förderprogramms

Bei der Abwicklung des Förderprogramms durchläuft jedes BO-Projekt die drei Programmphasen A, B und C. Diese umfassen

  • Phase A: Akquisition der BO-Projekte
  • Phase B: Planung und Umsetzung der Effizienzmassnahmen
  • Phase C: Evaluation der Effizienzmassnahmen

Die drei Phasen werden in der folgenden Abbildung vereinfacht veranschaulicht. Beachten Sie bitte den nachfolgend näher beschrieben Ablauf, der auch als pdf zum Download verf��gbar ist.

Phase A: Akquisition der BO-Projekte

Akquisition

Akquisition von geeigneten BO-Projekten durch die Umsetzungspartner mit begleitender Unterstützung durch NEBO+

Anmeldung

ES SIND KEINE ANMELDUNGEN MEHR MÖGLICH. DAS PROGRAMM IST ABGESCHLOSSEN.

Anmeldung des Anlagenbetreibers zur Teilnahme am Förderprogramm mit Angabe von Informationen bez��glich der Klima- / Lüftungsanlage, Abgrenzung zu weiteren energiepolitischen Instrumenten, etc. Der Umsetzungspartner unterstützt den Anlagebetreiber bei der Erhebung und Zusammenstellung der nötigen Daten.

Anmeldeformular

Abgrenzungserklärung

Pre-Check

Prüfung der Anmeldungsunterlagen und Bestätigung der prinzipiellen Förderfähigkeit durch das Förderprogramm

Phase A gilt als abgeschlossen, sobald der Anlagenbetreiber die schriftliche Bestätigung der Förderfähigkeit durch das Förderprogramm erhalten hat.

Phase B: Planung und Umsetzung der Effizienzmassnahmen

Auftragserteilung

Der Anlagenbetreiber erteilt dem Umset­zungspartner den Auftrag zur Betriebsopti­mierung

BO-Schritt 1: Ist-Zustandsaufnahme

Der IST-Zustand der Anlage wird vor Ort durch den beauftragten Umsetzungspartner in Zusam­menarbeit mit dem Anlagenbetrei­ber erfasst und komplett und lückenlos im BO-Tool eingetragen. Der Anlagenbetreiber hilft dabei durch seine Erfahrung mit der Anlage.

BO-Schritt 2: Massnahmendefinition

Der Umsetzungspartner erstellt einen Vor­schlag zur Betriebsoptimierung inkl. Mass­nahmendefi­nition. Bei Bedarf erfolgt ein gezieltes Coaching durch das Förderpro­gramm. Der Optimierungsvorschlag (Änderung gegenüber Ist-Zustand) wird als „Soll-Zustand“ im BO-Tool dokumentiert.

BO-Schritt 3: Umsetzung der BO

Umsetzung der Optimierungsmass­nah­men durch den beauftragten Umset­zungspartner gemeinsam mit dem An­lagenbetreiber. NEBO+ unter­stützt den Umsetzungs­part­ner falls notwendig durch Coaching und Beglei­tung der Umset­zung. Anschliessend werden die Soll-Werte im BO-Tool definitiv festgelegt.

Erstellung und Einreichung des Förderantrags

Der Umsetzungspartner informiert den Anlagenbetreiber über das Ergebnis der BO durch die Abgabe der Auswertung des BO-Tools (PDF oder Papier) und bereitet das Formular Förderantrag vor. Der Umsetzungspartner reicht das ausgefühlte BO-Tool im EXCEL-Format beim Förderprogramm ein. Der Anlagenbetreiber füllt das Formular F��rderantrag fertig aus und reicht es unterschrieben beim Förderprogramm ein. Der Umsetzungspartner stellt die nötigen Angaben dazu bereit.

Förderantrag

Prüfung des Förderantrags und provisorische Wirkungsberechnung

Das Förderprogramm prüft den F��rderantrag, berechnet die provisorische Wirkung der Massnahmen anhand des BO-Tools und arbeitet gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge aus.

Förderbescheid

Nach positiver Prüfung des Förderantrags sendet das Förderprogramm dem Anlagenbetreiber einen Bescheid. Dieser Bescheid enthält allfällige Verbesserungsvorschläge und hält das angestrebte BO-Ziel, eventuelle Auflagen, sowie die provisorische Höhe der Einsparungen und des Förderbeitrags fest.

Phase B gilt als abgeschlossen, sobald der Bescheid des Förderprogramms beim Anlagenbetreiber eingegangen ist.

Phase C: Evaluation der Effizienzmassnahmen

BO-Schritt 4: Instruktion

Instruktion des Anlagenbetrei­bers zum effi­zienten Betrieb der Anlage durch den beauf­tragten Umsetzungspart­ner vor Ort (z.B. in Form eines Workshops), was einen nachhaltig optimalen Betrieb gewährleistet. Der Umsetzungspartner vermittelt dem Anlagenbetreiber fortlaufend das nötige Know-How zur Betriebsopti­mierung. Dabei ist wichtig, dass dem Anlagenbetreiber, individuell auf seinen Wissensstand, die Funktionsweise der Anlagen und der Einfluss auf den Komfort und den Energieverbrauch vermittelt wird. Zusätzlich dazu informiert der Umsetz­ungs­partner den Anlage­nbetreiber über das Zwischenergebnis der BO durch die Abgabe der Auswertung des BO-Tools (PDF oder Papier).

BO-Schritt 5: Nachjustierung

Wirkungskontrolle und Nachjustierung der Betriebsoptimierung durch den Umsetzungspartner vor Ort. Die Nachjustierung sollte 3 Monate nach BO-Schritt 3 erfolgen.Empfohlen wird jedoch generell die Durchführung während einer anderen Jahreszeit. Für den Anlagenbetreiber bietet sich hier die Möglichkeit, Rückmeldungen zu geben und seine Erfahrungen mit dem Umsetzungspartner auszutauschen. Durch NEBO+ erfolgen Coaching und Qualitätssicherung der Wirkungskontrolle mittels Stichproben.

Wirkungsdokumentation

Der Umsetzungspartner informiert den Anlagenbetreiber über das Endergebnis der BO durch die Abgabe der Auswertung des BO-Tools (PDF oder Papier) und bereitet das Formular Wirkungsdokumentation vor. Der Umsetzungspartner reicht die veränderte Eingabe im BO-Tool beim Förderprogramm ein. Der Anlagenbetreiber füllt das Formular Wirkungsdokumentation fertig aus und reicht es unterschrieben beim Förderprogramm ein. Der Umsetzungspartner stellt die nötigen Angaben dazu bereit.

Wirkungsdokumentation

Prüfung BO-Dokumentation und Wirkungsberechnung mit BO-Tool

NEBO+ prüft die eingereichte Wirkungsdoku­mentation der Betriebsoptimierung und berechnet die Wirkung der umge­setzten Massnahmen anhand des BO-Tools.

Aus­zahlungsbescheid und Auszahlung des Förderbeitrags

Aufgrund der berechneten Wirkung wird die Höhe des berechtigten Förderbeitrags festgelegt. Anschliessend wird der Auszahlungsbescheid verfasst und der Förderbeitrag wird an den Anlagebetreiber ausbezahlt.

Phase C und somit die Teilnahme der Lüftungs- oder Klimaanlage am Förderprogramm gilt als abgeschlossen, sobald der Anlagenbetreiber den berechtigten Förderbeitrag erhalten hat.